Häufig gestellte Fragen

Molakularer hintergrund

Patientengeschichten

Produkte

Über ONCOMPASS™

Informationszentrum

Was für Proben werden durchgeführt, um den Nachweis der mit dem Tumor zusammenhängenden Gendefekte zu erbringen?

Für die molekulardiagnostischen Tests wird das Erbmaterial der Tumorzellen, die DNA, verwendet. In den meisten Fällen wird die DNA aus Gewebeproben gewonnen, die bereits früher für pathologische diagnostische Untersuchungen dem Organismus des Patienten entnommen worden sind. Diese Gewebeproben werden durchschnittlich 20–30 Jahre in den pathologischen Abteilungen der Krankenanstalten aufbewahrt, daher stehen sie in den meisten Fällen sofort zur Verfügung. Unsere molekulardiagnostische Technologie wurde so entwickelt, dass auch in Formalin fixierte Gewebeproben beziehungsweise Zellabstriche für die Untersuchung geeignet sind. So ist für den molekulardiagnostischen Test in den allermeisten Fällen keine neue Probeentnahme notwendig.

Natürlich kann es vorkommen, dass im Laufe der früheren Untersuchungen die Gewebeprobe des Tumors vernichtet wurde oder dass sie zu klein war. Es kann aber auch sein, dass bei rezidivierendem oder metastasierendem Krebs die Entnahme einer erneuten Gewebeprobe indiziert ist, weil sich dann – wenn auch nur zu einem geringen Prozentsatz – die biologischen Eigenschaften des Tumors ändern können.

In dem aus der Probe gewonnenem Erbmaterial wird untersucht, ob in den einzelnen Genen Abweichungen vom Normalzustand zu beobachten sind. Um diese Gendefekte identifizieren zu können, muss die winzige zur Verfügung stehende DNA-Probe in einen für die Analyse geeigneten Zustand gebracht werden, das heißt sie muss vervielfacht werden (Amplifikation). Zur Vervielfachung der DNA-Fragmente wird von uns ebenfalls die modernste Technologie verwendet, die so genannte Laser-Katapult-Mikrodissektion. Das Wesentliche der Methode besteht darin, dass nach der mikroskopischen Markierung der Tumorzellen diese mit Hilfe von Laserstrahlenbündeln in das Reaktionsglas gelangen, wodurch im Weiteren ausschließlich die DNA aus den Tumorzellen untersucht wird. Diese Technologie ermöglicht die höchste erreichbare Genauigkeit bei der Untersuchung der DNA von Tumorzellen. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch aus ganz kleinen Gewebeproben die zur Analyse notwendige DNA gewonnen werden kann.

Sagen sie es weiter

Seien Sie sozial. Helfen Sie anderen, sich gegen den Krebs zu behaupten.
ONCOMPASS Gmbh.   |   Privacy Policy / Impressum